der flächendeckende Mindestlohn ist Gegenstand kontroverser Debatten,

Pressemitteilung

Liebe Genossinnen und Genossen,

der flächendeckende Mindestlohn ist Gegenstand kontroverser Debatten, insbesondere

stehen Ausbahmereglungen zur Diskussion.

Mir ist heute die Vorlage des AfA Bundesvorstandes zur AfA Bundeskonferenz 2014  zugegangen. Dort wird zum Mindestlohn wie folgt Stellung bezogen:

"Flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn

Die AfA war eine der ersten Organisationen, die für die Einführung eines flächendeckenden, gesetzlichen Mindestllohns eingetreten ist.  Jetzt - anlässlich der Vorhaben der großen Koalition zum Mindestlohn - muss seine Umsetzung weiter mit Nachdruck vorangetrieben werden. Zum einen darf es keine Ausnahmen von Mindestlohn geben, zum anderen müssen Wege und Instrumente gefunden werden, mit denen garantiert ist, dass der Mindestlohn regelmässig an die Einkommens- und Preisentwicklung angepassr wird, damit der Mindestlohn nicht zum Armutslohn wird."

Liebe Genossinnen und Genossen,

somit ist die Aussage des AfA Bundesvorstandes zum Mindestlohn klar und eindeutig festgelegt. Ich bin der Meinung, dass wir als Gliederungen diese Positionen nach außen offensiv vertreten sollten und müssen, es ist auch um  ein Stück unserer eigenen Glaubwürdigkeit.

Mir solidarischen Grüßen

Karl Heinz Ramscheid

 

 
 

SOZIALES NETZWERK

 

Was - Wo

 

SPD BENDORF

 

BESUCHEN SIE MAYEN-KOBLENZ AUF FACEBOOK

 

Counter

Besucher:207437
Heute:27
Online:6